Lebensessenz, mein Vermächtnis

Guten Tag Ihr Lieben, ohne Erwartung an ein Feedback, anbei meine Zusammenfassung meiner Lebensessenz. Bitte, nicht als übergriffig gemeint, nur als Botschaft, als Message als Information.

Bei ca. 7,9 Mrd. Menschen auf der Erde eine Sichtweise und Wegbeschreibung, halt meine.

Als Vorwort ist mir wichtig zu erklären… Ich gehöre KEINER wie auch immer gearteten Glaubens- oder Religionsgemeinschaft an. Bin vor 45 Jahren aus der Kirche ausgetreten. Für mich ist „bedingungslose Liebe“ mein Glaube an die verzeihende, göttlich Energie, für mich, die stärkste Kraft des Universums.

Falls es einen inhaltlichen Bedarf an Klarheit zum Verständnis gibt, stehe gerne zur Verfügung, falls es im Spam Ordner landet, bestens. Die Essenz steht für sich, wird bleiben, auch, wenn ich diesen Planenten verlassen haben werde. 

Werde diese Botschaft öffentlich zugänglich machen, jeder von Ihnen war, und ist mir wichtig. Daher auch die persönliche Information. Danke für eine gemeinsam gelebte Vergangenheit voller Respekt.

Lebensessenz – US 

Lebensessenz – Italien

Lebensessenz – Deutsch


Message, die Lese-Zeit bedarf…

NICHT DIE DINGE SELBST, SONDERN „DIE EIGENEN“ VORSTELLUNGEN ÜBER DIE DINGE MACHEN GLÜCKLICH ODER UNGLÜCKLICH……..Epiktet (50-138), griech. Philosoph (frei ergänzt – zitiert)

Viele von Euch waren/sind mir Freund, Bekannter, egal ob als Geschäfts- Interessens- Hobbyfreund, Blutsfamilie, Auftraggeber oder – nehmer.

Viele von Euch haben sich mit meinen Sichtweisen auseinandergesetzt, haben meine Interpretationen zur Motivation der jeweiligen Situation angehört. Der folgenden Vertiefung meinerseits, folgte manchmal „lass gut sein“ (wissend was kommt) über „ja aber“, (Interesse mehr zu erfahren) oder auch freundliches Beenden mit „wir müssen hier Geld verdienen, oder hab dafür jetzt kein Ohr“.

Meine Motivation meine Interpretationen zu kommunizieren waren immer getragen von meiner Berufung: „Menschen anzustossen, sich ob der der eigenen Lebenssinnhaftigkeit (beruflicher, wie privater Natur) zu materiellen und immateriellen Werten, bewusster zu werden, bzw. zu sein!“ 

Innere Ruhe, Gelassenheit aus mentalem Empowerment gewonnen, ist Bereicherung von Lebensqualität, im Privaten, wie im Job. Es folgt die automatisierte Stärkung von nun gewollten Ergebnissen.

Jeder von Euch hat auf mich bereichernd gewirkt, zu jedem Thema, auch wenn das Ein oder Andere doch sehr geschmerzt hatte. Jeder Austausch und jede Handlung hat mich Erkenntnisse und belastbare Vermutung gewinnen lassen, ob der speziellen Ego-Motivationen.…  Die andere Bereicherung war die Offenheit, mir viel Vertrauliches zu kommunizieren, mit mir zu teilen. Ebenso auch das Zutrauen und Vertrauen wenn es um Beauftragungen ging, also um wirtschaftliches Bereichern.

Alles, und ich meine wirklich ALLES war und ist ein Geschenk für mich. Dafür herzlichen Dank.

Wie von mir bekannt:  Ich glaube zutiefst an die Unendlichkeit MEINER Existenz.

Bedeutet für mich auf einem Weg zu sein, Stück für Stück, bzw. Inkarnation für Inkarnation immer ein Stück mehr den Spirit von bedingungsloser Liebe als Geist zu entwickeln und in der Seele zu verankern…

Bedeutet auch für mich, das dieses Leben, neben Seele und Geist, auch den Körper, die Materie, eben den vergänglichen Teil umfasst. Das was „sterben“ ist, betrifft nur die Materie, den Körper, der verfällt wieder. Seele, und Geist, die Verbindung zum göttlichen Spirit bleibt bestehen.

Bedeutet für mich auch, dass alles Streben vor Allen, das unmäßig und gierige Streben nach „Materiell haben müssen“ mit Vergänglichem motiviert ist. 

Eine Motivation, die vom Ego getragen ist. Natürlich ist Materie AUCH von wichtiger Bedeutung, aber eben nur AUCH. Das Wesentlich, so hörte ich dies auch immer wieder bestätigend, ist was anderes. Für mich ist es das an Werten und Haltung, was immer Bestand hat, unendlich.

Ego…Ego in diversen Stufen, ja, ist menschlich, halt auf diesem materiellen Planeten, vielleicht ja für Menschen die zentrale Herausforderung. Von Egoistisch, -manisch, -zentriert, über Narzisstisch zum Psychopaten. Gibt ja in der Weltgeschichte der Erde genug bekannte Beispiele. Auch ganz hochaktuell, aber natürlich auch in Organisationen und Familien.

Für mich steht hinter dem Ego zumeist der Tiefe Glaube an einen Mangel, das sind IMO, Ängste als Überschrift, Bedenken, Zweifel, Befürchtungen. Attribute, zu dessen Sklaven „man“ sich leicht im Laufe seines Lebens gemacht haben kann. Genau das ist veränderbar, ist Change intrinsisch, ist der Prozess von Empowerment, keine unmäßige Macht dem Ego geben.

Viele von Euch haben mir zu verstehen gegeben, dass Sie meinen Umgang mit meiner körperlichen, mentalen und spirituellen Situation „bewundern“, oder „beeindruckend“, empfinden.

Hmm, das ist der eigentliche Grund, dass ich mir erlaube doch noch mal diese obige Message zu kommunizieren, in Erinnerung zu bringen.. All das oben Beschriebene, ist nach meiner Überzeugung bereits in Jedem von Euch angelegt, mehr oder wenige bewusst oder schlummernd als Ahnung, da.

Mein Wirken war und ist dieses Potential anzuregen, anzustoßen. Daraus eigene gewonnene Erkenntnisse anzuwenden ist das EIGENE MACHEN. Nach wie vor bin ich sehr gerne bereit und Willens, gewünschte oder gewollte Anregungen zu ganz konkreten persönlichen (Beruflich, wie Private) Situationen zu geben. Bin für Konsultationen verfügbar.(bezahlt, wie auch pro Bono nach Absprache)

Sowohl mental wie auch spirituell geht es mir hervorragend, meine positive Haltung zum Sinn meines Daseins war und ist auf einem sehr stabilen Fundament. Un abbraccio mentale forte a tutti.


Anstoss zum Motivation-Checken


Gedanken zur Liebe


Ego oder gesunder Selbstwert

Nach mehr als 10.000 Interviews und Einzel Sessions, als Headhunter, Culture Coach und Persönlichkeitsentwickler, wurde und werde ich immer wieder ob der intrinsischen Motivation meiner Gesprächspartner gewahr:

Überwiegend sind Egomotivationen die Grundlage von Gedanken und Handlungen. Nicht immer, und nicht zu jedem Thema. Dies passt zur Situation in der Gesellschaft, nicht neu, sondern schon immer vorhanden gewesen.

Worum geht es auf der individuellen Ebene? Was hat spirituell die „bedingungslose Liebe“ für einen Handlungseinfluss? Wozu könnte die vorherwusste, mentale Wahrnehmung, wie Gefühle, Ahnungen, Intuition, jedem Einzelnen nutzen? 

Zumeist, aus meiner Sicht:

Es geht um das Leben von entweder Angst (Bedenken, Zweifel, Befürchtungen) oder Liebe, also von Ego oder gesunder Selbstwert. Es ist völlig egal ob zu privaten oder zu beruflichen Themen

Es geht vordergründig nicht um Unternehmen und Organisationen, um Prozesse, Projekte und Schnittstellen; es geht immer um Menschen die vom zentrierten Ego oder gesunden Selbstwert motiviert handeln, handeln lassen oder mitmachen.  Es ist immer die Entscheidung des Einzelnen, als Macher wie als Mitmacher!

Natürlich alles sehr menschlich nachvollziehbar. Natürlich selbst nicht bewusst reflektierend. Natürlich zu respektieren, sind halt Schwächen! Natürlich zumeist gepaart mit der Empfindung von Ärger, Wut, Enttäuschung, Gier, Neid, Ohnmacht etc. etc. in unterschiedlicher Intensität. Natürlich mit Schuldzuweisungen und Rechtfertigungen, das kann „man doch nicht in Gelassenheit“ so lassen. 

Wer hat den Mut sein MindSet zu „spiegeln“, seine Ego Energie in gesunde Selbstliebe zu transformieren, das Verhaltenskorsett abzulegen? Wer hat denn den Mut, überwiegend seine innere Mitte, seine Ruhe mit sich selbst, seinen intrinsischen Frieden zu suchen und zu finden?


Agility-Speed, gesundes Gehetztsein ?

AGILITY und SPEED….! Fahren Sie im Turbo Porsche Vollgas mit blockierenden Bremsen?

Nein, vermutlich nicht!

Sind die heutigen Entrepreneure der Digitalen Industrie schneller im Kopf als Mitarbeiter und Führungskräfte? Generell glaube ich – Nein.

Nicht 100% Wissen ist deren Entscheidungsgrundlage, sondern die „innere Gewissheit“ zum richtigen Zeitpunkt auch das Richtige zu machen. Kein Zweifel, keine Zaghaftigkeit, keine Befürchtung sondern die „innere Zuversicht“, auch das „Restrisiko des Unbekannten“ ggfls. zu meistern.

Lassen sich Gewissheit und Zuversicht wie in der Schule lernen? Nein!

Als Bestandteil von Persönlichkeitsentwicklung aktivieren, vitalisieren? JA!

Break…

Warum strahlen immer mehr Führungskräfte „gehetzt sein“ und „angespannt sein“ aus? Schauen in Meetings nervös auf die Uhr, wollen die Zeit kontrollieren, betreiben exzessives Zeitmanagement. Ist das Einhalten von Zeit wichtiger als der Inhalt?

Ich verspüre den ungesunden Stress, die innere Unruhe wenn ich mit Mitarbeitern konfrontiert werde, die meinen immer flexibel und sofort auf die Anforderungen Ihres Umfeldes RE-agieren zu müssen.

Wenn ich die Frage stelle: „Machen Sie sich Stress?“ erhalte ich die Antwort: „Ich nicht, aber mein Umfeld, wir haben Termine, müssen Deadlines einhalten, dazu kommen noch jede Menge Call`s, Meetings und die Arbeit muss ja auch noch gemacht werden.“ Meist begleitet mit der trotzigen Rechtfertigung: „Stress ist ja auch was Positives…..“ Ist dieser Stress nicht eher durch Ängste wie Bedenken, Zweifel, Befürchtungen motiviert?

82% aller Arbeitenden im Alter von 30-39 Jahren die mit Karriere und Kindern beschäftigt sind fühlen sich permanent gestresst. Mir scheint der „Innere Manager des Selbstbewusstsein“ zu fehlen. Der Teil, der nachhaltig Innere Gewissheit und Innere Zuversicht vitalisiert.

Gehetztes, genervtes, „husch,husch“ Erledigen ist nicht förderlich für Ergebnisse, manchmal nur ein „Dahinrotzen“. Ob Manager, Führungskraft, oder Mitarbeiter, unklare Ansagen, inhaltliche Mängel in der Kommunikation, falsche Kompetenz Einschätzung bei der Übertragung von Verantwortungen oder Aufgaben, sind die Folge.

Eine Folge, die sowohl SPEED als auch AGILITY VERHINDERT, nicht nur behindert. Dazu birgt dies die Gefahr von Burn-out, Kündigung, reduziert Kreativität, fördert Bedenken etwas „Falsch zu machen“.

Sollte der Tisch einer Führungskraft nicht frei sein? Sollte nicht mindestens 50-60% der Zeit für die Führung von Mitarbeitern verfügbar sein? Führung, Förderung, Fordern!

Break Ende…

Somit komm ich zurück zum Aktivieren und Re-Vitalisieren der „Entrepreneur Attribute“ die in der Persönlichkeit von Führungskräften schlummern. Entwicklung dieser Attribute „On the Job“ ist Königsdisziplin;

Mut ist von jeder Führungskraft gefordert; Mut, sich den eigenen Bedenken, Zweifeln und Befürchtungen bewusst zu stellen; Mut, sich zu hinterfragen ob vollumfängliche Identifikation vorhanden ist; Mut, die eigenen Schwächen + Defizite annehmen und durch Andere ausgleichen; Mut, die eigenen Stärken + Talente in Demut wertzuschätzen und Anderen zu helfen, Dieser Mut befriedigt selbst persönlich und wird hochkarätig belohnt.

Eine Belohnung durch Mitarbeiter die einer Führungskraft gerne folgen, weil sie folgen wollen. Nicht weil sie einem Vorgesetzen folgen müssen.

Eine persönliche Befriedigung weil die eigene Authentizität und Echtheit attraktiv ist und anziehend wirkt. Authentische Persönlichkeiten leben innere Gewissheit und Zuversicht in allen Lebenslagen.

Motto: Keine Macht den Bedenken, Zweifeln, Befürchtungen, keine Macht der Angst, Transfer in Zuversicht!

Transfer zu Gunsten von SPEED und AGILITY durch werteorientierte Führung, durch Führung die „innere Gewissheit“ und „innere Zuversicht“ lebt, vorlebt, fördert!

Mut, die eigenen Stärken und Talente in Demut wertzuschätzen und damit Anderen zu helfen.

Dieser Mut befriedigt selbt persönlich und wird belohntEine Belohnung durch Mitarbeiter die einer Führungskraft gerne folgen, weil sie folgen wollen. Nicht weil sie einem Vorgesetzen folgen müssen.Eine persönliche Befriedigung weil die eigene Authentizität und Echtheit attraktiv ist und anziehend wirkt. Authentische Persönlichkeiten leben innere Gewissheit und Zuversicht in allen Lebenslagen.Transfer zu Gunsten von SPEED und AGILITY durch werteorientierte Führung, durch Führung die „innere Gewissheit“ und „innere Zuversicht“ lebt, vorlebt, fördert!


Empowerment meets/needs Personality

The way you treat your managers and your employees is the way they treat their co-workers and finally your clients and customers. (frei nach Richard Branson)

Trauen sich Ihre mittleren Führungskräfte (MFK) die Mitarbeiter zu „empowern“?

Haben Ihre MFK die entwickelte Persönlichkeit „loszulasen“, mutig Risiken einzugehen und couragiert Verantwortung zu delegieren?

Fordern und fördern Sie Ihre MFK, die Übertragung von Verantwortung, von Ihnen, dem Top Management (TM) zu fordern?

Trauen Sie (TM) sich, trauen sich Ihre MFK, Ihre Mitarbeiter enttäuschte Wertschätzung und Erwartung angemessen zeitnah zu kommunizieren um Gesundung zu bewirken?

Fördern Sie als TM die individuellen Persönlichkeitsentwicklung: „Keine Macht der Angst, den Bedenken, Befürchtungen und dem Zweifel?“

Besteht in Ihrem Hause die 360° bestätigte Vertrauenskultur die hierarchieübergreifend, Angebote zur Übernahme, deren Annahme oder Ablehnung und die Ermächtigung, die Übertragung von Verantwortung bedingt?

TRAUEN kommt von – sich oder anderen zu trauen. Dies erzeugt und bewirkt VERTRAUEN.
Vertrauen (intrinsisch) stärkt die mutige Annahme und Übernahme von Verantwortung.
Zutrauen (extrinsisch) stärkt couragiertes „Loslassen“, Mut zur Übertragung, Delegation.

Trauen Sie sich, als „Kultur-Vorlebende“, sich zu potentiellen Mängeln und Lösungen austauschen!

Email me!

Mit Empowerment (von englisch empowerment „Ermächtigung, Übertragung von Verantwortung“) bezeichnet man Strategien und Maßnahmen, die den Grad an Autonomie und Selbstbestimmung im Leben von Menschen oder Gemeinschaften erhöhen sollen und es ihnen ermöglichen, ihre Interessen (wieder) eigenmächtig, selbstverantwortlich und selbstbestimmt zu vertreten. Empowerment bezeichnet dabei sowohl den Prozess der Selbstbemächtigung als auch die professionelle Unterstützung der Menschen, ihr Gefühl der Macht- und Einflusslosigkeit (powerlessness) zu überwinden und ihre Gestaltungsspielräume und Ressourcen wahrzunehmen und zu nutzen. Voraussetzungen für Empowerment innerhalb einer Organisation sind eine Vertrauenskultur und die Bereitschaft zur Delegation von Verantwortung auf allen Hierarchieebenen, eine entsprechende Qualifizierung und passende Kommunikationssysteme.


RückbeSINNung auf eigene Zuversicht

Rückbe-SINN-ung auf eigene Zuversicht !?

Vorab, diese Zeilen möchte ich verstanden wissen als Ermutigung für diejenigen, die auf dem Weg sind, „Corona“ auch als Chance für persönliches Wachstum zu verstehen.

Es gibt eine unglaublich Anzahl von Experten aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft, die sich zu Wort melden. Sie geben Statements ab, was richtig, was falsch ist, was „man“ wie zu tun hat, was nicht.

Natürlich, der persönlich „gewohnte“ Tagesablauf ist heute verändert. Natürlich sind Fragen vorhanden: Wie weiter? Was ist morgen mit dem Job? Überlebt mein kleines Unternehmen? Verliere ich künftig noch mehr persönliche Freiheit? Wie die nächsten Monate überstehen? Was wird nur aus den Kindern? Und, und, und…

Hmm, kennen Sie jemanden, der auf alle diese und die hier nicht gestellten Fragen eine belastbare, verbindliche Antwort hat? Jemand, der Ihnen die Sicherheit gibt keine Bedenken, Befürchtungen, also Ängste zu haben.

Nun, ich nicht, für mich liegt dies alles liegt in der Zukunft. Was wir alles wissen basiert auf Knowhow aus der Vergangenheit bis heute, NICHT morgen, ist ungesichert, NUR Vermutung.

Hmm, haben Sie maßgeblichen Einfluss auf die Entscheidungen, die von Politik, Wissenschaft und Wirtschaft getroffen werden?

Nun, ich kenne niemand! Heute kann ich aber eine „Nach-Corona“ Vorstellung meiner Zukunft machen.

Dies bedeutet eine erste persönliche Entscheidung zu treffen.

Will ich „Sklave“, Erfüllungsgehilfe meiner Ängste, Zweifel, Bedenken und Befürchtungen bleiben? Will ich meinen Gedanken, getragen von meiner Motivation aus „Angst VOR etwas“, weiterhin Raum geben?

Bitte, es ist völlig menschlich, gerade in diesen Zeiten Ängste zu haben. Allerdings Sie entscheiden ob Sie diesen Ängsten die Macht über Ihr Leben überlassen.

Die alternative Entscheidung ist, „FÜR meine Lebensgestaltung“ meiner Motivation „Zuversicht, Vertrauen in mich selbst“ den angemessenen Freiraum zu geben.
Übrigens, Zuversicht ist in jedem Menschen vorhanden, ist ein Turbo-Motivator.

Dies ist eine der Grundlagen eines LebensUnternehmers. Er ist der Macher, der Meister des eigenen Lebens, zumindest überwiegend.

Allerdings gibt es Lebensumstände, die eine Rückbesinnung erfordern. „Covid 19“ ist aus meiner Sicht so ein Lebensumstand. Den eigenen Lebens – SINN zu hinterfragen und für das eigene Leben als Entrepreneur die Zuversicht zu reaktivieren.

Wesentliches Attribut des LebensUnternehmers ist das „Machen, Managen, Meistern“. Wobei er zu keiner Zeit die Sicherheit für das Ergebnis hat, er hat eine Vorstellung, eine Idee vom Resultat. Er hat die Unsicherheit als Bestandteil des Lebens angenommen und akzeptiert. ABER, er hat die innere Gewissheit und Zuversicht mit dem Restrisiko des „Nicht-Wissens“ umgehen zu können. Diese unsichere Situationen zu meistern. FÜR sich, nicht aus Angst VOR.

Die Ausgangsbeschränkungen führen dazu, dass vermutlich etwas wie Langeweile, wie Leere entsteht, eine Art von Lagerkoller. Keine Sportsendungen, keine Veranstaltungen, keine Konzerte, keine äußere Beschallung. Nun, dies ist ein wunderbarer Hinweis darauf, sich nicht von „äußerem Wohlfühl und Gewohnheits Input“ abhängig zu machen.

Auf dem Weg befindliche LebensUnternehmer fühlen wohl eine Leere, nehmen dies als Aufforderung, dieses Vaccum mit persönlichem SINN-vollen Inhalten auszufüllen.

Ist Geld, Macht, Karriere, materiellem Vermögen der Lebenssinn? Oder doch eher nützliches Mittel und Werkzeug mit begrenzter Wirkung?
Sind Sie übermäßig „abhängig“ von Geld, Job, Macht?
Ist „HABEN“ müssen (Ego) wichtiger als Selbst „SEIN“?
Kennen Sie Situationen, wo Sie wegen des Geldes, der Macht etc. sich selbst untreu geworden sind, bzw. nicht eingeschritten sind?
Erinnern Sie sich an Situationen bei denen Sie tiefe Freude und Zuwendung empfunden haben, „unabhängig“ von Geld oder Macht?
Ist eventuell Demut, Dankbarkeit gepaart mit Zuversicht eine der Grundlagen von gesundem Wachstum?

Bitte fühlen Sie sich ermutigt, diese Fragen sehr ehrlich zu beantworten. Achten Sie bitte bei der Beantwortung auf Ihre Gedanken und Gefühle. Sind diese getragen von Abhängigkeit oder Unabhängigkeit?

Zur Info, aus meiner Sicht gibt es keinen „perfekten“ Menschen, keinen Buddha, ein jeder ist für sich auf dem Weg, keiner ist besser oder noch nicht soweit. Jeder steht da wo er steht.

Eine kleine Anmerkung zu „Abhängigkeit“ vs. „Unabhängigkeit“.

Ins Englische übersetzt.
In dependancy – in Abhängigkeit versus Independancy – Unabhängigkeit

Die kleine Leerstelle zwischen den Wörtern „in“ und „dependancy“ kann auch als Lehrstelle betrachtet werden. Dies ist IHR eigener Knackpunkt, Lehrstelle oder nicht, es ist Ihre Entscheidung.

Sind Sie ggfls. „abhängig“ von der Sicherheit Ihres Wissens, der Analyse von Problemen, vom Konzipieren von Lösungen. Folgen Sie NUR ihrem Wissen? Oder gehen Sie offen in Ihnen unbekannte Situationen?

Sind Sie ggfls. „abhängig“ von der Sicherheit Ihres Bauchgefühls? Von fühlt sich richtig an? Folgen Sie NUR Ihrem Bauch? Oder schalten Sie in unbekannten Situationen den Verstand ein?

Aus meiner Sicht sind z.B. der Verstand wie auch das Gefühl zu nutzende Werkzeuge, Tools.
Aufgabe des Menschen ist sich nicht zum Erfüllungsgehilfen seiner Werkzeuge zu machen. Als Beispiel, der Maurermeister fragt nicht seine Kelle oder Hammer „was tun“? Er ist der Meister.

Für alle die auf dem Weg sind, dem LebensSINN ein Mehr an persönlicher Bedeutung zuzugestehen, sollen meine Sichtweisen und Gedanken als Bekräftigung der eigenen Position und Haltung dienen. Nicht als „übergestülptes“ Rezept oder Methode. Das Leben kann nur gelebt werden, mit der Bereitschaft hinzufallen und wieder aufzustehen.

Also trauen Sie sich gerade diese schwierigen Lebensumstände als Herausforderung für das eigene Wachstum zu verstehen. Angst war und ist ein schlechter Ratgeber.

Stand heute bin ich ganz persönlich dankbar und demütig. Dankbar, dass ich ein Dach über dem Kopf habe, täglich etwas zu essen und zu trinken habe. Demütig, denn dies ist exact der Zustand wie bei meiner Geburt.

Alles was mir heute mehr als Dach, Essen und Trinken verfügbar ist, betrachte ich als Geschenk an mich, erarbeitet und erwirkt aus Liebe zu mir und Andere, nutze ich voller Dankbarkeit und Demut, ohne dabei Angst zu haben, davon etwas zu verlieren.

Erwarten Sie nun hier die „übliche“ Aufforderung zum Handeln? Hmm, nein, es geht ja um Sie und Ihre Entscheidung. Ihre Entscheidung ob Sie sich überhaupt mit diesen Aspekten beschäftigen wollen oder nicht. Dazu bedarf es keiner Handlungsaufforderung, es ist bereits passiert…. 😀

Christian Christ


Lebensfreude zurückgewinnen

Oktober 2021 – Mai 2022 nachhaltig Lebensfreude mit innerer Unabhängigkeit selbst erzeugen

Re-LAXEN an kilometerlangen, einsamen Stränden am Mittelmeer
ab € 180 Unterkunft 2 Personen für 4 Tage, 3 Nächte Seele baumeln lassen.

Re-THINKEN der persönlichen Situation mit Christian Christ
Coaching Packet „Lebensfreude“ Konditionen bitte anfragen, bei „Nichtgefallen“ erste Stunde „pro bono“.

Neuen Blickwinkel und Lösungen gewinnen, Schaffen anderer Entscheidungsalternativen.
Entwickeln – Success Story passend zur Persönlichkeit und „wofür denn beruflich brennen“,
Erkennen – des eigenen Mehrwerts für Unternehmen und von gangbaren Schritten zum Traumjob.

Re-STARTEN nach MUT tanken und gewinnen von ZUVERSICHT, Umsetzung planen und angehen.
Unbezahlbar

Besuchen, buchen Sie mich. Von Oktober bis Mai in San Vincenzo, Italien. Pisa Airport 40 min./Auto.
Anfragen zum Ablauf, Termin und Kosten bitte per mail!

Ferienwohnungen direkt am Strand San Vincenzo (LI), Italien
Villa Piani
Villa Livia

Golfo di Baratti 2


Schlüssel für Mut und Zuversicht

Tanken Sie MUT auf und gewinnen Sie ZUVERSICHT für Ihr Leben! Zu privaten oder beruflichen Themen gilt, überwiegend glücklich und zufrieden sein macht den eigenen Lebenssinn aus.

Der Schlüssel ist der Glaube, denn er ist die stärkste Energie im Menschen!

Jeder Mensch glaubt: Frauen glauben und vertrauen of Ihrem „Bauchgefühl“, viele Männer glaube an Ihren rationalen Verstand, an die Logik. Die meisten Wissenschaftler glauben an das Wissen, andere Gruppierungen z.B. glauben an das Universum oder der Interpretation von Tarot-Karten. Selbst der Atheist glaubt – an die geistige Unabhängigkeit.

Ein Jeder entscheidet, ja es passiert ununterbrochen, wie er seinen Glauben nutzt und damit sein Leben steuert; zumeist eher unbewusst. Der Glaube als Prinzip kennt aber kein positiv oder negativ.

Er ist nur das was er ist: GLAUBE

Allerdings, der Glaube ist Plattform für entweder Liebe oder Ängste. Daraus entsteht, die „Selbsterfüllende Prophezeiung“, ich nenne es „Spirit-works“.

Das woran der Mensch glaubt (glauben ist nicht denken) erfüllt er sich. Entweder an die Berechtigung von Ängsten, Bedenken und Befürchtungen oder Mut, Zuversicht und Liebe. Das sind dann Erfahrungen, macht er sich Erfahrungen, immer wieder, immer die Gleiche…..!

„WIR GLAUBEN, ERFAHRUNGEN ZU MACHEN, ABER DIE ERFAHRUNGEN MACHEN UNS.“
*Eugène Ionesco

Entscheidend ist zu erkennen was Sie wirklich glauben! Lassen Sie uns Ihren Glaubenssätze ansehen, damit Sie sich eine überwiegend glückliche und zufriedene Zukunft gestalten. Tanken Sie Mut und gewinnen Sie Zuversicht.

„ZU GLAUBEN IST SCHWER, NICHTS ZU GLAUBEN UNMÖGLICH“
*Victor Hugo

Besuchen und buchen Sie mich. Von Oktober bis Mai auch in San Vincenzo, Italien.
Anfragen zum Ablauf, Termin und Kosten bitte per mail!

Relaxen und Seele baumeln lassen bei Enrico Carevaggini, San Vincenzo, Italien
Villa Piani
Villa Livia